Skip to main content

Aufgefischt - Neuigkeiten aus der Angel-/Fischerei

Lachszucht und ihre Schattenseiten

| News

70% der gehandelten Lachsprodukte stammen mittlerweile aus Aquakulturbetrieben. Die größten Exportländer sind Norwegen, Großbritannien, Kanada, Chile, Australien und Neuseeland.

Immer häufiger kommt es in Lachsproduktionsanlagen zu Massensterben. Sowohl in Norwegen wie auch in Kanada sind bei derartigen Ereignissen mehrere Millionen Lachse auf einmal verendet. Das ist nicht nur eine wirtschaftliche Katastrophe, sondern auch eine ökologische Beeinträchtigung der Meeresumgebung der jeweiligen Anlagen. Als Ursachen werden steigende Wassertemperaturen durch den Klimawandel, die zu geringeren Sauerstoffgehalten im Wasser führen und Parasitenbefall z.B. durch Seeläuse ausgemacht. 

Der zunehmende Futterbedarf für die Lachsproduktion, die Belastungen der Umwelt mit Medikamenten aus den Zuchtanlagen und die Ausbreitung von Seuchen und Parasiten auf die Wildfischpopulationen der Umgebung sind weitere Problempunkte. Auf der anderen Seite steht der wachsende Bedarf der Proteinversorgung der Menschheit, der durch die Lachsproduktion gewährleistet werden könnte.

Foto der Küste Schottlands mit 4 runden Netzkäfigen,die auf dem Wasser schwimmen.
Fischzucht Lachs-Rundnetze in natürlicher Umgebung Loch Fyne Arygll und Bute Schottland